Hildegardstr.1, 80539 München
Tel: 089 / 23 33 69 77


Unsere Öffnungszeiten:
Montag bis Samstag: 11.00 - 1.00 Uhr
Sonntag und Feiertag: 17.00 - 1.00 Uhr



Das Restaurant
Die Speisekarte
>> Die Presse
Die Wegbeschreibung
Die Geschichte
Ein Projekt der cba






 

 

 

 

 
 

Das CONVIVA IM BLAUEN HAUS in der Presse

AZ Wochenende 25./26. September 2004
In diesem Lokal
ist ein Handicap kein Problem
Ein neues Domizil für das CONVIVA – im Blauen Haus der Kammerspiele
In der Küche herrscht Hochbetrieb. Susanne Kohler gibt die fertigen Pfifferlings-ravioli in die Rehconsommé. Nebenan wickelt Raphaela Schröer sorgfältig Kalbs-medaillons mit Scampi in einen feinen Speckmantel. Während Küchenchef Thomas Jaeger für Lammleber in Rosmarinsauce sorgt, holt Melanie Bastian schon die nächsten Ricotta-Spinatcannelloni aus dem Ofen – um sie sogleich auf Tellern zu verteilen.
Köche und Küchenhilfen arbeiten Hand in Hand. Draußen im Restaurant findet sich kaum ein freier Platz, und doch bekommt jeder Gast in nur wenigen Minuten, was er bestellt hat. Jeder lässt sich die feinen Speisen schmecken- ohne das eigentlich Besondere in diesem Restaurant auch nur zu ahnen: Von den 31 Mitarbeitern sind 18 behindert, Menschen mit einer geistigen oder psychischen Behinderung. Sie alle arbeiten im neuen „CONVIVA im Blauen Haus“ der Kammerspiele.
Bewährt hat sich dieses einmalige Gastronomie-Konzept bereits: im Jahr 1995 eröffneten Minilokal „CONVIVA“ in Laim, das sich schnell vom Geheimtipp zu einer der beliebtesten Gourmet-Adressen Münchens entwickelte. „Neun Jahre Spitzengastronomie“ im Stadtteil Laim machten uns Mut, unseren integrativen Ansatz in einem größeren Rahmen im Zentrum der Stadt zu verwirklichen“, sagt die Psychoanalytikerin Renata Neukirchen.
Sie ist Geschäftsführerin der „Cooperative Beschützende Arbeitstätten“ (cba) und Gründerin vom CONVIVA, das jetzt ein neues Domizil bezogen hat – und mit Beginn der Theater-Spielzeit 2004/2005 neuer Pächter der Gastronomie im Blauen Haus (Hildegardstraße 1) ist.
Wenngleich die Küchencrew hier keine Michelin-Stern-Träume hegt, so ist dennoch klar: „Wir wollen die Gäste im neuen CONVIVA mit frischen Produkten von hoher Qualität verwöhnen“, sagt Küchenchef Thomas Jaeger (33), der bereits seit 2001 im Blauen Haus kreativ und erfolgreich den Kochlöffel schwingt.
Seine neue Küchenmannschaft bedeutet für ihn eine große Umstellung. „Vieles muss man täglich neu zeigen und erklären.“ Sagt`s und tut genau dieses mit viel Geduld und Erfolg. Die 28-jährige lernbehinderte Sabine (die wie alle ihre Kollegen – mit oder ohne Handicap – angestellt ist und Tariflohn erhält) formt kurz darauf perfekte Semmelknödel!
In den Genuss der Conviva-Köstlichkeiten kommen auch die Mitarbeiter der Kammerspiele: ein abgetrennter Teil des Lokals ist die Theater-Kantine – insgesamt für 160 Sitzplätze.
Die CONVIVA-Crew kann das nicht schrecken. Sie freut sich vielmehr schon auf ein weiteres integratives Gastro-Projekt (ab Oktober) auf die Cafeteria im Gasteig.
Annette Baronikian

tz München
Neue Heimat für eine große Idee.
Das Conviva zieht ins Blaue Haus
Das Restaurant Conviva zieht ins Blauen Haus in den Kammerspielen. Conviva, dieser Name steht für ein einzigartiges Projekt: Von den 31 Mitarbeitern leben 18 mit einer Behinderung. Bewährt hat sich das Konzept in Laim, wo das Conviva als Gourmet-Restaurant über Jahre hohen Ansprüchen gerecht wurde. Auch im Blauen Haus hat man sich klare Vorgaben gemacht und will die Gäste mit frischen Produkten von hoher Qualität überzeugen. [...] Conviva ist ein Projekt der Cooperativen Beschützenden Arbeitsstätten. Die cba, 1985 gegründet, arbeitete zunächst als Beratungsstelle für arbeitssuchende Menschen mit Behinderungen. Heute beschäftigt das Unternehmen 156 Mitarbeiter, davon über 100 mit handicap, alle erhalten die ortsüblichen Löhne. Ab Oktober [2004] betreibt Conviva auch eine Cafeteria im Gasteig.
Eine große Idee macht einen weiteren Schritt voran.


Süddeutsche Zeitung
Das Schauspiel als Zwischengang
Die neue Spielzeit in den Kammerspielen bringt nicht nur neue Theaterstücke, sondern auch eine gänzlich andere Gastronomie im Blauen Haus. Das Restaurant heißt nun Conviva und ist ein Projekt der „Cooperativen Beschützenden Arbeitsstätten“, die schon in Laim ein Gourmet-Lokal führt und im November auch die Cafeteria im Gasteig übernehmen wird. Ziel der cba ist es, lern-, geistig,- oder psychisch Behinderte dauerhaft ins Arbeitsleben zu integieren.[...]